Posts Tagged: novotny

Dank an Alexander Strecker und LensCulture: mein Fotografie-Projekt CameraSelfies erhielt eine schöne Besprechung sowie ein Redaktions-Feature beim bekannten LensCulture Magazin für zeitgenössische Fotografie:

According to one widely cited estimate, close to one trillion photos will be taken in 2014. Given that 2013 was already the “Year of the Selfie” (thank you, Oxford English Dictionary), one can safely imagine that our rapidly closing year has been filled with a more-than-modest number of selfies in its own right.
But what if our cameras grew tired of pointing only at us? After all, these poor lenses can only take in so many pouty lips, sideways smiles, theatrical winks and staged kisses. What would it look like if the photo cameras decided to take their own selfies for a change?…

Lesen Sie hier den ganzen Artikel: https://www.lensculture.com/articles/jurgen-novotny-camera-selfies

Jügen Novotnys CameraSelfies bei LensCulture

◉ Posted by admin & filed under Blog.

Kommentare deaktiviert

Every camera bag is ugly? Yes… and no: it’s all about the combination!

Von/By Jürgen Novotny
(please find this article alternating in german and english)

Eine gute Kameratasche schützt ihren Inhalt vor Erschütterungen und Feuchtigkeit, bietet Raum für Zubehör, ist idealerweise bequem zu tragen und gut zugänglich… kurz: sie sollte praktisch sein.
Aber warum darf eine solche Tasche nicht auch optisch attraktiv sein? Ich selbst fotografiere seit 40 Jahren mit wechselndem Equipment analog und digital, Klein- und Mittelformat, mit Spiegelreflex- oder Kompaktkamera, professionell und in der Freizeit – sowie passenden und für den Bedarfsfall zweckmäßigen Taschen.

Eine alternative Kameratasche aus Leder

Bewege ich mich beispielsweise in der Stadt und möchte nicht auf den ersten Blick als Fotograf wahrgenommen werden, gibt es mittlerweile durchaus neben den klassischen (und als solche sofort zu erkennenden) Kamera(schulter)taschen attraktivere Lösungen von z.B. Crumpler oder Banana Republic. Für meine neueste Anschaffung – eine Fujifilm X-T1 – sollte es jedoch eine ansprechende Lösung aus Leder sein, die der Retro-Optik dieser schönen Kamera Rechnung tragen sollte – und dennoch neben der feinen Setlinse Zubehör wie meine beiden per Adapter angesetzten manuellen FD-Objektive von Canon (1:1,4/50mm sowie ein 1:2.5/135mm) beherbergen sollte. Weiteres Zubehör wie SD-Karten, Filter, Akkus etc. dürfen natürlich nicht fehlen, ein 13 Zoll MacBook Air sollte von Zeit zu Zeit ebenfalls Platz finden können.

Eine alternative Kameratasche aus Leder

A nice camera bag protects its contents against tremors and humidity, it offers enough space for accessories, should be comfortable to wear easily accessible… in short: it should be functional.
But why must a camera bag not be optical attractive? I myself take photos since more than 40 years, with varying equipment, analog and digital, full- and medium format, with SLR’s as well as CSC’s, professional as well as in my free time – and with the appropriate and useful bags.

If I – for example – walk thru a city’s streets and don’t want to be noticed as photographer there is meanwhile nice gear like Crumpler or Banana Republic and a few others – besides the very classical and well known ones, of course. For my newest acquirement – a Fujifilm X-T1 – I wanted an attractive solution in leather which should take account of the beautiful retro design of this camera – and it should offer enough room for it’s nice set lens as well as two manual, adapted Canon FD lenses (1:1,4/50mm, 1:2,5/135mm). Additional accessories like SD cards, filters, batteries etc. shouldn’t be absent, a 13 inch MacBook Air should also find it’s place for time to time.

Eine alternative Kameratasche für meine Fujifilm X-T1

Die Suche gestaltete sich zunächst nicht einfach, zumal die eingängigen Fotoshops in der Regel nur die oben schon erwähnten Zwecklösungen boten – praktisch, jedoch keinesfalls ansprechend (wohlgemeint: meine subjektive Meinung). Ledertaschen hingegen waren als solche auch zu finden, jedoch (erstens) umgepolstert und (zweitens) zu teuer für mein Kamerataschenbudget. Bis ich auf die wunderbaren Ledertaschen des französischen, in Rouen ansässigen Anbieters Paul Marius* stieß – und nahezu parallel auf die Polstereinsätze der Firma Matin.
Kurz und gut: die Tasche namens LaSacoche M von Paul Marius in Kombination mit dem hier tatsächlich exakt passenden Polstereinsatz von Matin in der Größe 19.5 x 33.5 x 9.5cm erfüllt meine Ansprüche ideal: das hochwertige und angenehme Büffel-Leder macht mit ihrem breiten Riemen einer bequemen Schultertasche alle Ehre (und entspricht voll und ganz meinen Anspruch an schlichtes, minimalistisches Design). Gleichzeitig finden alle oben erwähnten Utensilien Platz, Kamera und Objektive werden ausreichend geschützt (solange ich mich nicht auf eine Outdoor-Expedition begebe… für diesen Fall stehen andere Alternativen zur Auswahl). Ach ja: möchte ich meine Tasche mal nicht als Fototasche verwenden, kann ich den Polstereinsatz mit einem Handgriff entfernen – und erhalte so recht viel Raum für alles andere.
Für alle diejenigen, die neben einer praktischen Transportlösung auch etwas optisch Ansprechendes suchen, kann ich also nur die hier aufgeführte Kombination empfehlen. Und der Preis: der ist eigentlich das Erstaunlichste an der Sache :)

Eine alternative Kameratasche für meine Fujifilm X-T1

The quest wasn’t easy in the beginning as photo shops usually offered the ordinary, purpose-built suspects: practical, but not by any means attractive (my personal, subjective opinion of course…). I was able to find leather bags which (firstly) weren’t cushioned and (secondly) too expensive for my camera bag budget …. until I discovered those beautiful french leather bags from Paul Marius* (located in Rouen) as well as cushion inserts from the brand Matin.

In short: the leather bag LaSacoche M from Paul Marius in combination with the very well fitting cushion inlay M-6477 from Matin does is very nicely: the high-quality and pleasant buffalo leather is a wonderful tribute to a comfortable shoulder bag (and fulfills my demands of a unpretentious and minimalistic design). Simultaneously all the above mentioned accessories find place, camera and lenses are protected sufficiently (unless you are planning an outdoor expedition… for this case you will need other bags). And yes: if you don’t want to use this combination as camera bag simply remove the inlay and find more space for other things.
So this combination is my recommendation for everybody looking for a useful and attractive solution to carry their camera. The price? This is one of the most surprising facts about this solution :)

Eine alternative Kameratasche aus Leder

* Paul Marius is a unique French brand, specialising in the concepts of vintage and neo-retro. Created in 2010 by Florent Poirier, a native of Rouen, nostalgic of vintage fashion, he has rethought and reinvented a forgotten and timeless leatherware. Exclusive collections of handbags, besaces, luggage and satchels, truly vintage and entirely fabricated using a high quality full grain leather

Tasche/Bag: Paul Marius LaSacoche M, 59.90 EUR
Taschen-Inlay: Matin M-6477, 16.99 EUR z.B. bei Amazon

Im Internet:
Paul Marius (www.paulmarius.fr)
Matin (www.matin.co.kr)
Jürgen Novotny Fotografie (www.lightuponmyface.com)

◉ Posted by admin & filed under Blog.

Kommentare deaktiviert